Alpha-Trading-Strategie

Die Alpha-Trading-Strategie gehört zu den besten Trading-Strategien, die Du im Live Trading Club mit Tim Rakete erlernen kannst. Werde Teil dieser starken Trading-Community und sei ab sofort Live mit dabei!

 

Eine einzigartige Trading-Strategie

Die Alpha-Trading-Strategie präferiert langfristig gesehen bei richtiger Umsetzung in jedem Marktumfeld Gewinne zu erzielen, sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Aktienkursen. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es jedoch unbedingt  Disziplin, Ausdauer und dem Siegeswillen des Traders.

Seinen Namen verdankt der Handelsansatz einer der beiden wichtigsten Variablen mit denen in der Finanzbranche Erfolg gemessen wird.

Mit Alpha bezeichnen Börsianer die Rendite eines Investments im Vergleich zum Gesamtmarkt. Das Alpha einer Finanzanlage gibt Auskunft darüber, wie gut diese Anlage gegenüber seiner jeweiligen Benchmark (dem Beta) abgeschnitten hat.

Ist das Alpha positiv, hat der Trader oder Manager den jeweiligen Vergleichsindex, also zum Beispiel die durchschnittliche Entwicklung vergleichbarer Fonds oder einfach einen Börsenindex wie dem DAX, hinter sich gelassen. Je höher das Alpha, umso besser ist die Leistung des Trader- bzw. Fondsmanagements.

Aktuelle Performance im Live Trading Club

 

Trade Deine Marken

Das strategische Trading der Alpha-Marken

 

In der Alpha-Trading-Strategie ist die Analyse wichtiger und relevanter Kursmarken ausschlaggebend für den nachhaltigen Erfolg. Man muss im Trading genau wissen wann man zuschlagen kann um mit dem Vorteil und der höheren Gewinnwahrscheinlichkeit zu traden.  Nur wer mit dem statistischen Vorteil tradet hat langfristig eine realistische Chance an den Märkten als Daytrader zu bestehen. Als gutes Beispiel hierfür sei u.a. der Pivot-Punkt erwähnt, er ist Dreh- und Angelpunktpunkt eines Marktes und errechnet sich aus den Höchst-, Tiefst- und Schlusskursen der letzten Zeiteinheit (z.B. dem Vortag). Aus den genannten Kursen ergibt sich zunächst der Pivot- Point und daraus abgeleitet mehrere Support- (Unterstützungs-) und Resistance- (Widerstands-) Linien. Aus der Beobachtung des Marktes ergeben sich in der Nähe des Pivot- Points sowie den Support- und Resistance- Linien Hinweise auf die weitere Kursbewegung. Sehr oft bilden sich Wendepunkte in der Nähe der genannten Linien aus, ebenso ergeben sich Kursziele im Falle eines Bruchs dieser Linien.

Vorteil Daytrading

 

Beim Daytrading werden Positionen an einem Tag eröffnet und vor Börsenschluss wieder geschlossen – auf diese Weise umgehen Trader hohe Übernachtgebühren und das Verlustrisiko, das durch Gaps entstehen kann. In erster Linie umgehen Trader, welche ihre Positionen am selben Tag eröffnen und wieder schließen, die Finanzierungskosten. Diese Kosten werden auch als Übernachtgebühr bezeichnet und werden für Positionen berechnet, die nach Börsenschluss gehalten werden. In der Regel werden diese Finanzierungskosten prozentual berechnet – je höher das Handelsvolumen, desto höher sind auch die Kosten, die für das Halten einer Position über Nacht anfallen. Möchte man eine Position sogar über das Wochenende hinweg halten, verdreifacht sich die Übernachtgebühr sogar, da die Position hierbei insgesamt über drei Nächte geöffnet bleibt. Diese Kosten fallen für Daytrader komplett weg, da diese ihre Orders noch vor Börsenschluss schließen. Schließlich spricht auch der psychische Aspekt für das Daytrading: Trader erhalten schneller Ergebnisse und können nicht zuletzt auch nachts ruhiger schlafen, da sie sich keine Gedanken um den Verlauf ihrer eröffneten Positionen machen müssen. Unter Umständen kann man sogar auch als selbstständiger Trader auf diese Weise von einem geregelten Arbeitsablauf profitieren, indem man morgens zum Börsenstart mit dem Handel beginnt und mit dem Börsenschluss den Feierabend einläutet.

Menü